Achtsames Wesen; feministischer unruhiger Geist; ein aufgeschlossener Hippie, der in einer offenen Beziehung mit einem Mann lebt; eine bisexuelle Frau, die es liebt, ihre Zeit damit zu verbringen, über alternative sexuelle Konzepte und Nicht-Monogamie nachzudenken; gesellschaftliche Gefühle und Empfindungen im Allgemeinen; freie Liebe, aber auch die negativen Seiten der sexuellen Autonomie wie Eifersucht und Unsicherheiten.
— [Selbstbild]

Kurzvita

2009 - Abitur

2014 - Bachelor of Arts, Romanistik und Geschichte

2017 - Master of Arts, Internationale Geschichte der Neuzeit

 
 

In den Jahren 2011-2013 absolvierte ich einige Praktika in verschiedenen Institutionen. Neben der Arbeitspraxis bei einer deutschsprachigen Tageszeitung in Budapest (Pester Lloyd) bekam ich zudem einen Einblick in die Arbeit des europäischen Parlaments in Brüssel. Nebenbei schaute ich dem Europa-Auslandskorrespondenten Detlev Drewes über die Schulter und erhielt somit einen Einblick in die journalistische Arbeitsweise und das aktuelle politische Tagesgeschehen. Darüber hinaus verbrachte ich ein Auslandssemester in Barcelona. All diese Dinge führten dazu, dass sich meine Leidenschaft für Kultur, Reisen, Politik, Psychologie und Philosophie fortan in meinen Texten widerspiegelte und der Drang danach, die Dinge zu hinterfragen, ins unermessliche stieg. Gerade der Lobbyismus in Brüssel weckte mein Interesse und Motivation. Außerdem war ich in der Bundeszentrale für politische Bildung tätig und konnte mir auch dort einen Einblick in die, meiner Meinung nach, festgefahrenen Strukturen unseres Systems verschaffen. Dieser Blog ist also eine Zusammenfassung meiner praktischen Erfahrungen und theoretischen Gedanken, die ich im Laufe der Zeit gemacht habe.