Einträge in mentale gesundheit
Bedürfnisse: bedürfnisreich nicht bedürftig.

Vielleicht ist vor allem das, das Problem: die eigenen Interessen und Bedürfnisse kennen und verstehen. Ich denke nicht jeder von uns, ist sich wirklich bewusst, was eigentlich tief in seinem Inneren vor sich geht. Wie auch? Bei dem ganzen (digitalen) alltäglichen Input ist es wahrlich eine Kunst, sich auf seine eigentlichen, persönlichen, echten Bedürfnisse zu konzentrieren.

Weiterlesen
Selbstdarstellung:  Von früh-neuzeitlichen Banketten, Bällen und Empfängen bis Instagram.  

Aber woher kommt der Konformitätsdrang? Anpassung bedeutet Zugehörigkeit. Wir sind soziale Wesen, wir streben nach Anerkennung und Geborgenheit. Wie kann man es also dem Einzelnen Übel nehmen, sich hier und da nach dem allgemeinen Tenor zu richten und nicht aus der Reihe zu tanzen?! Tanzen macht Spaß, aber gemeinsam lassen sich schönere Choreographien entwickeln. Problematisch wird es erst, wenn diese unter Zwang entsteht.

Weiterlesen
Erwachen.

Aber was genau sollte ich denn – witzigerweise – meiner Meinung nach verdrängt haben? Was passiert war? Nein, ganz im Gegenteil. Das war doch ständig in meinen Gedanken und ließ mich so rast- und ruhelos bleiben. Und vor allem schlaflos. Schlaf ist so wichtig. Das wird mir mittlerweile jedes Mal bewusst, wenn ich morgens nach einer achtstündigen Portion Schlaf aufwache und mich erholt fühle. Die Nacht nicht auf der Flucht war und auch nicht nach Hilfe suchen musste.

Weiterlesen